Calar Alto

Um neben der Plataforma Solar de Almería ein weiteres Beispiel deutsch-spanischer Forschungszusammenarbeit kennen zu lernen, haben wir in der ersten Projektphase eine Exkursion zu einer Sternwarte durchgeführt, die von deutscher Seite vom Max-Planck-Institut unterstützt wird.

Hier zwei kurze Schülerberichte dazu, über die Anlage und den dort verbrachten Tag:

Calar-Alto-Observatorium

Das Calar-Alto-Observatorium oder der offizielle Name:   Deutsch-Spanisches Astronomisches Zentrum (DSAZ) liegt auf dem 2168 Meter hohen Calar Alto. Das Observatorium befindet sich in der Sierra de los Filabres im Süden Spaniens (Provinz Almeria), es befinden sich fünf große Spiegelteleskope auf dem Calar Alto. Dies sind folgende:

  • 3,5-m-Teleskop (seit 1984). Es ist das größte Spiegelteleskop in Westeuropa. Am Bau waren unter anderem die Firmen Schott (Zerodur) und Zeiss beteiligt.
  • 2,2-m-Teleskop (seit 1979)
  • 1,23-m-Teleskop (sei 1975)
  • Schmidt-Teleskop mit 80 cm Eingangsöffnung und 1,20 m Spiegeldurchmesser (seit 2000 außer Betrieb). Dieses ursprünglich ab 1954 an der Hamburger Sternwarte betriebene Teleskop wurde 1975 nach dem Calar Alto mit seinen besseren Wetterbedingungen verbracht.
  • Spanisches 1,52-m-Teleskop (unabhängig betrieben von der spanischen Staatlichen Sternwarte Madrid (OAN)

 

El día en el observatorio

Hoy hemos ido al Calar Alto para ver el observatorio. Cuando terminaron de presentar el observatorio, nos dividimos en dos grupos: Para los españoles y los alemanes. No llevábamos chaquetas y está a una altura de 2000 metros. ¡Hacía mucho frío! Pero hacía buen tiempo. Después de la visita hemos ido a la playa. ¡La playa está muy bien! Nos hemos bañado y otras cosas. ¡Adios!

Advertisements